Heimathaus

Die Geschichte unseres Heimathauses

um 1800
Erbauung des Heimathauses (Fachwerk in offener Bebauung), steht unter Denkmalschutz
1781Stadtbrand von Lunzenau, das Heimathaus hat diesen Brand überstanden
1896Haus wurde von Familie Kürzinger bewohnt
bis späte 1970erErdgeschoss wurde von Familie Dietze, Obergeschoss von Familie Böhme bewohnt
1996Gründung des Heimat- und Kulturverein Lunzenau und Umgebung e.V.
14.10.1997
Übernahme des Heimathauses (Nutzungsvertrag mit der Stadt Lunzenau)
1998 - 2005Sanierung des Heimathauses mit Fördermitteln, Unterstützung verschiedener Lunzenauer Gewerbetreibenden (Material- und Geldspenden), Gelder aus der Auflösung des Freibadvereins, der Mitglieder und Freunde des Heimatvereins sowie der Hilfe der Stadtverwaltung
September 2005Eröffnung des Heimathauses als Museum zum "Tag des offenen Denkmals" Ausstattung: Spenden von original Möbeln, Hausrat, Wäsche u.s.w. aus dem 19.Jh

Sanierung unseres Heimathauses

1998Beginn mit der Fachwerkerneuerung durch die Firma Pietsch im Erdgeschoss.
1999Januar / Februar

Erneuerung des Fachwerkes im Erdgeschoss durch die Firma Pietsch.
 März / April

Ausmauern des Fachwerkes und Putzen durch Firma Steyer Lunzenau.
 Oktober / November

Einbau der Haustür durch Firma Sittner Elsdorf.
2001Abtragung von Dach und Schornstein durch die Mitglieder des HV; Dachdecker Endmann hat kostenlos das Dach gedeckt und Dachlatten erneuert. Im inneren des Hauses wurde der Putz abgehackt, der Fußboden herausgerissen. ABM-Kräfte haben den Fußboden gedielt.
2003Durch Förderung des Arbeitsamtes und Zusammenarbeit mit Naturschutzstation Weiditz beginnt die Struktur-Anpassungs-Maßnahme
2004Januar / Februar

Trockenlegung sowie Mauern von Zwischenwänden im Erdgeschoss durch Herrn Bohne.
 März
Holzarbeiten für den Innenausbau durch Herrn Bohne.
Material und Geldspenden von Klempner Steffen Liche.
 April

Fenster einsetzen und Putzen im Erdgeschoss durch Herrn Bohne.
 Mai

Gerüst stellen am Giebel zur Straße und Fachwerk ausbessern durch Herrn Bohne.
 Juni 

Fachwerk ausmauern durch Herrn Bohne.
 Juli 

Fachwerk streichen und innen im Obergeschoss Lehmputz anbringen durch Herrn Bohne.
 August 

Legen von Fußboden aus Porphyrbruch im Erdgeschoss durch Herrn Bohne.
 September 

Malern und Türen aufarbeiten durch Herrn Bohne und Firma Sittner.
 Oktober 

Putzen des Obergeschoss durch Herrn Bohne.
 November 

Schachtung und Abriss der alten Trockenmauer durch Herrn Bohne, Herrn Börner (1€ Jobber).
 Dezember 

Schachtarbeiten durch Herrn Bohne.
2005Januar / Februar

Beginn mit Setzen der Trockenmauer durch Herrn Bohne, Herrn Börner.
Bau des Toilettenhäuschen und der Fensterläden durch Herrn Bohne.
 März

Einsetzen der restlichen Fenster. 
Aufbau des Toilettenhäuschen im Hof durch Herrn Bohne und Herrn Putzschke.
 April

Bau der Trockenmauer im Hof und der Bachgasse durch Herrn Bohne, Herrn Börner.
 Mai

Neugestaltung des Eingangs vom Bergkeller sowie des Abrisses der 2.Kellers durch Herrn Bohne.
 Juni / Juli

Schachtarbeiten und Geläderegulierung durch Herrn Börner.
 August / September

Malern der Wände und Streichen der Fußböden durch Herrn Bohne, sowie teilweise Möblieren.
Eröffnung zum Tag des Denkmales.
 Oktober / November

Umsetzen des Toilettenhäuschen und erneuter Ausbau durch Herrn Bohne.
Herstellen des Abwassersanschluß durch Herrn Bohne, Herrn Börner.
Legen der Wasserleitung und Elektrik durch Firma Heyer.
Herstellen des Backofenfundamentes.
Außenputz der unteren Etage sowie Anbringen der Fensterläden durch Herrn Heidrich.
 Dezember

Umbau sowie Einbau der neuen Küche + Wasserleitung und Abwasserleitung.
Installation der restliche Elektrik durch Herrn Bohne, Herrn Heidrich und Firma Heyer.
2006Februar

Fensterläden einbauen durch Herrn Bohne.
 März

Aufbau des Geräteschuppens
Backofenbau durch Herrn Bohne und Herrn Berthold.
 April

Zaunbau für das obere Grundstück durch Herrn Bohne.
 Mai

Ausgestaltung des Erdgeschosses und der oberen Etage zum Heimatmuseum durch Herrn Bohne.
 August / September

Ausbau des restlichen Fachwerkes
Erneuern von defekten Balken durch Herrn Bohne.
 Oktober / November

Anbringen des noch fehlenden Aussenputzes durch Herrn Bohne.
2007Januar bis Dezember
 noch keine Angaben vorhanden 
2008März / April

Bau des Regenschutzdaches durch Herrn Berthold.

Das Heimathaus heute

Das Heimathaus stellt das Leben einer armen Familie um 1900 dar, das Inventar wurde von interessierten Bürgern der Umgebung gespendet bzw. als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Dadurch bieten wir eine ständig wechselnde Auswahl an Ausstellungsstücken.

Erdgeschoss

rechtsVitrinen für historische Dokumente, Gegenstände, Hausrat 
linksWebereizimmer, Handwebstuhl als Dauerleihgabe, viele Gegenstände aus der ehemaligen Weberei Wilhelm Vogel (Bilder, diverse Wandbehänge, Musterbücher, Proben von Stoffen) ? auf Anfrage gibt Herr Berthold eine Vorführung
Mittekleine moderne Miniküche 

Obergeschoss

rechtsWohnstube und Küche um 1920
linksSchlafkammer mit gestickter Wäsche und Beinkleidern, Stubenwagen, bemalter alter Schrank, Waschgeschirr 
Mitteehemaliges Badezimmer der Familie Böhme, heute als Nähzimmer eingerichtet

OG1

OG2

 

 

 

 

 


 Außenbereich

Backofen